Martin Schmidtke

Der musikalische Spätzünder Martin Schmidtke fing erst im reifen Alter von 16 Jahren an ein Instrument zu lernen. Doch wie es so oft in dem Alter ist, genügte schon bald die klassische Gitarre nicht mehr den eigenen Ansprüchen, sodass er eine Rockband gründete, mit der er als Sänger den Süden Hamburgs zehn Jahre lang unsicher machte.

Nach der Auflösung der Band verlagerte er seine musikalische Aktivität auf die produktionstechnische Seite.

Als Toningenieur begleitete er zahlreiche Musikaufnahmen und -Produktionen und half hin und wieder auch mit Instrumenten-und Stimmeinsatz aus.

Bei einer Musikproduktion lernte er auch „Apropos Chanson“ kennen. Das Quintett meinte, so einen „Universal-Dilettanten“ in seinen Reihen gebrauchen zu können, und wurde so zum Sextett.